Gerd Godt-Grell Stiftung fördert vielseitigen Kinder-Bauernhof mit tiergestützter Pädagogik



Foto: Scheckübergabe auf dem Wilkenshoff (von links) durch Ute Thode, Beirätin der Grell Stiftung, an Ulrike Lankow, Leiterin des Kindergarten, und Ulrike Cohrs mit Ida-Marie, Wilkenshoff



Gerd Godt-Grell Stiftung fördert vielseitigen Kinder-Bauernhof mit tiergestützter Pädagogik

Die Kinder in Hollenstedt leben mit dem Bauernhof: Sie nehmen das Huhn auf den Arm, holen das warme Ei aus dem Nest, klettern mit den Ziegen herum oder spielen gemeinsam im Heu. Das muss man sich erst mal trauen lernen! Auf dem Wilkenshoff wurde neben Bio-Landwirtschaft und -Gemüsebau seit 2008 auch ein Bauernhofkindergarten aufgebaut. Viele Feste des Kindergartens finden im Jahreslauf mit dem Hof statt. Allround-Unternehmerin Ulrike Cohrs ist Bäuerin, Mutter und zugleich Verpächterin an den gemeinnützigen Kindergarten. Der erhöhte Aufwand für tiergestützte Pädagogik findet sich nicht in den Kindertagessätzen der Gemeinde wieder. Vor allem Auf- und Umbauphasen fordern hohen Krafteinsatz. Da ist ein finanzieller Zuschuss immer willkommen, um stabile Vollholz-Spielgeräte anzuschaffen, um den Stall kindgerecht umzubauen oder den Zaun zu reparieren. Täglich werden die guten Bio-Lebensmittel vom Hof für die Kinder zubereitet. Den Umbau der Ställe und der Küche hat die Gerd Godt-Grell Stiftung in 2019 und 2020 mit je 2.000 Euro finanziell unterstützt.

Die Gerd Godt-Grell Stiftung fördert laut Satzung Projekte für gesunde Ernährung und Umwelt. Das besondere Anliegen von Gerd Godt war es, den wertschätzenden Zugang zur Natur schon Kindern spielerisch zu ermöglichen. Das wird auf dem Wilkenshoff in vorbildlicher Weise seit vielen Jahren umgesetzt. Unser Dank geht vor allem an Ulrike Cohrs: Ohne sie läuft hier nichts – als Bäuerin, Mutter, Landwirtin aus Leidenschaft, kreativer Kopf und Ideentreiberin mit dem Blick fürs Große und Ganze!

Unser Hof soll für Kinder ein wunderschöner Ort sein, an dem sie die Natur umarmen dürfen und zu mutigen und selbstbewussten Menschen heranwachsen können. Hier können sie lernen, entdecken, forschen, staunen, füttern, ausmisten, streicheln, pflanzen, buddeln, klettern und rennen. Dies stärkt nicht nur das eigene Körpergefühl, sondern auch das Immunsystem. Ulrike Cohrs


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Apfelernte